Calberlah, 08.11.2017

Kurze Tagungsordnung, lange Sitzung; Calberlahs Gemeinderat diskutierte leidenschaftlich.
Ein Schwerpunktthema war u.a. der Arbeitskreis „Einheitsgemeinde“.

Die Samtgemeinde spielt wieder einmal mit dem Gedanken, Einheitsgemeinde zu werden. Calberlahs CDU und UWG können sich damit wohl wenig anfreunden. Sie beantragten zumindest, das sich die Gemeinde am Arbeitskreis erst gar nicht beteiligt.

Nach längerem Hin und Her verständigten sich die Ratsmitglieder darauf, dass es den Fraktionen freigestellt bleibt, ob sie jemanden entsenden oder nicht.
Ein weiteres Thema war ein Austausch über das Thema über den Vorschlag der CDU, Jochen Gese in den Vorstand des Unterhaltungsverbandes Oberaller zu berufen. Bei Stimmgleichheit und einer Enthaltung lehnte der Rat den Vorschlag ab. Die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden hatten sich zuvor auf Henning Müller aus Isenbüttel als Vorstandsvertreter verständigt.